Die Furbo Hundekamera – Sicherheit für Halter und Hund

Die wohl beste Hundekamera ist zurzeit gemäß dem durchgeführten Hundekamera Test die Furbo Hundekamera. Warum sich viele Vielbeschäftigte für eine Überwachungskamera für den Hund entscheiden, ist gut nachvollziehbar. Muss der geliebte Vierbeiner alleine zu Hause bleiben, so kann der Tierbesitzer per Live-Übertragung seinen getreuen Gefährten sehen und mit ihm kommunizieren. Wenngleich das verzerrte Sprechen gewöhnungsbedürftig für die Fellnase ist, so kann doch eine zeitweilige Verbindung zwischen Halter und Hund hergestellt werden.

Die  Furbo Hundekamera - Sicherheit für Halter und Hund 1Die  Furbo Hundekamera - Sicherheit für Halter und Hund 2

Furbo Hundekamera auf Amazon.de kaufen*

Die Hundekamera Furbo ermöglicht es dem Tierbesitzer, die Kamera auch für das Hundetraining einzusetzen. Bleibt ein Hund auch nur für wenige Stunden allein, so kommt es häufig vor, dass Hunde bellen. Handelt es sich um eine Mietwohnung, kann das wiederholte Bellen des Hundes zu einem Problem mit argen Konsequenzen werden. Die Hund Kameraüberwachung ist mit einem Bell-Alarm ausgestattet. Auf diese Weise wird der Halter des Hundes sofort über das Handy benachrichtigt. Somit hat der Hundebesitzer die Chance, via Furbo Kamera seinen Vierbeiner zu beruhigen. Doch, generell betrachtet, vermag es eine Tierkamera den beiden noch viel mehr zu bieten, in der schweren Zeit ihrer Trennung.

Wofür braucht man eine Hundekamera?

Eine Kamera ermöglicht es dem Hundehalter, seinen Hund nie wieder unbeaufsichtigt alleine daheim lassen zu müssen. Dadurch kann die spezielle Kamera den Hund glücklich machen und dem Tierbesitzer während seines Außenaufenthaltes die nötige Ruhe verschaffen. So funktioniert das Zusammensein auch dann, wenn man physisch weit entfernt voneinander ist. Wäre der geliebte Vierbeiner nicht allein zuhause, sondern mit anderen Familienmitgliedern zusammen, dann ergäbe eine Kamera für den Hund wohl nicht den ausschlaggebenden Sinn. Leider jedoch sind aus diversen Gründen viele Hunde oftmals für einige Stunden tagtäglich auf sich alleine gestellt. Um dem entgegenzuwirken, wurden Hundekameras entwickelt.

Eine spezielle Kamera für den Hund kann bei vielen Problemen behilflich sein. Bekommen Hunde zu wenig Aufmerksamkeit oder sind sie regelmäßig allein, dann braucht ein fürsorglicher Hundebesitzer womöglich eine Kamera. Die Intention dieser technischen Geräte spricht vielen Hundehaltern aus der Seele. Denn nicht jeder Hundebesitzer ist gewillt, seinen Liebling gerne unbeobachtet allein zu Hause zurückzulassen. Andersrum gibt es viele Hunde, die nicht problemlos allein im trauten Heim bleiben. Doch die vielen interaktiven Kameras auf dem Markt erfüllen keineswegs bloß die Aufgabe der Überwachung. Die vielen Funktionen dieser speziellen Kameras erlauben es dem Halter, seinen Hund zu trainieren und ihn auch mit Leckerlis zu belohnen. Wofür eine Hundekamera gebraucht wird, ist die eine Seite der Medaille. Die andere Seite ist: Für wen ist die interaktive Kamera denn wirklich von Nutzen?

Für wen ist eine Hundekamera geeignet?

Eine gut platzierte Überwachungskamera Hund erweist vielen Hundebesitzern gute Dienste. Nicht selten fragen sich Hundehalter während der Arbeit oder dem Einkauf sowie während des Ausgehens mit Freunden, was der Kleine zu Hause wohl treibt. Ob er zufrieden im Hundebettchen schläft oder verbotenerweise aufs Sofa springt, ob er brav das Heim hütet oder die Nachbarn mit seinem Gejaule in den Wahnsinn treibt. All das kann sich der Hundehalter, ohne eine Kamera für den Hund, nur vorstellen. Eine Hundekamera jedoch verschafft dem Herrchen oder Frauchen die Gewissheit, wie es um den geliebten Vierbeiner steht. Dem Hund über eine Kamera zuzusehen, wie er alleine in der Wohnung oder im Haus brav mit seinem Hundespielzeug spielt, sorgt für Zufriedenheit.

Vor allem junge Hunde sind nicht selten wild. Als Hundebesitzer ist man mithilfe einer Hundekamera in der Lage, den jungen Wilden während der Abwesenheit zu beobachten, zu schauen, wie er sich verhält. Manche Hunde leiden, andere heulen wild herum wie ein Wolf. Es gibt auch Hunde, welche die Situation nutzen und ihrem Zerstörungsdrang freien Lauf lassen. Manche Hunde warten entspannt auf ihrem Platz und können den Moment der Wiedervereinigung kaum erwarten. Für Hundebesitzer, die berufsbedingt gezwungen sind, von ihrem Hund täglich für mehrere Stunden getrennt zu sein, ist eine interaktive Kamera ein wahrer Segen.

Alte Hunde haben auch oft das Problem, alleine sein zu müssen. Mit der Kamera besteht die Möglichkeit, mit dem Hund zu kommunizieren, wenn er sonst keine Menschenseele um sich hat. Junge Hunde hingegen können dank Kamera langsam und behutsam daran gewöhnt werden, mit der vorübergehenden Einsamkeit zurechtzukommen. Schließlich hört der Hund die Stimme des Hundebesitzers und kann ihn auch über die Überwachungskamera sehen. Den Vierbeiner dabei zu beobachten, wie er mit der Situation fertig wird, ist für einen Tierfreund mehr als nur ein Trost. Er hat auch die Möglichkeit, den Kleinen für seine Tapferkeit mit leckeren Hundekeksen zu belohnen.

Welches ist die beste Hundekamera?

Ein Hundekamera Test kann den potenziellen Käufern viele wichtige Informationen und Erkenntnisse liefern. Mithilfe von Hundebesitzern, Hundetrainern und Tierärzten wurde die Furbo Hundekamera speziell für Hunde konzipiert. Die Entwicklung dieses Gerätes folgte einem ganz bestimmten Motto. Man wollte den zahlreichen berufstätigen Hundefreunden eine Möglichkeit geben, ihren geliebten Vierbeiner von überall aus und zu jeder Tageszeit zu sehen, ihn zu beobachten, ihn zu belohnen und mit ihm zu sprechen.

Die zurzeit wohl beste Überwachungskamera Hund ist mitsamt der Leckerli-Ausgabe im Handel um ungefähr 200 Euro erhältlich. Über eine App wird die Furbo Hundekamera gesteuert. Für die einen mag die interaktive Kamera bloß ein nettes Gadget sein, doch die Hundekamera Furbo ist mehr als nur das. Denn wenn ein Hundebesitzer genau weiß, wie es seinem treuen Vierbeiner daheim geht, ist das ein sehr gutes Gefühl.

Einige Hunde leiden schlicht unter Trennungsangst, sind sie ihrem Naturell nach doch Rudeltiere. Andere Hunde hingegen schrecken nicht davor zurück, die Wohnungseinrichtung mit voller Hingabe zu zerlegen. Nur eine gute Kamera kann dem Halter des Hundes hierbei die nötige Unterstützung bieten.

Mit dem Hundetraining über die Live-Schaltung werden nicht nur die Symptome des Verhaltens vom Hund bekämpft, sondern es können auch ganz gezielt die Ursachen seines schlechten Benehmens bekämpft werden. Am Markt finden interessierte Menschen mehrere gute Hundekameras. Mit der Furbo Hundekamera sind die Hundebesitzer in der Lage, das Wohlbefinden des geliebten Vierbeiners im Auge zu behalten, während er von seinem Halter getrennt ist.

Details zur weltweit beliebten Furbo Hundekamera

Die  Furbo Hundekamera - Sicherheit für Halter und Hund 1Die  Furbo Hundekamera - Sicherheit für Halter und Hund 2

Furbo Hundekamera auf Amazon.de kaufen*

Aufgrund der durch und durch guten Bewertung und dank den guten Resultaten beim Hundekamera Test ist die Furbo Hundekamera weltweit so beliebt. Dafür gibt es natürlich mehrere gute Gründe. Die Kamera hat ein schickes Design und lässt sich schnell sowie äußerst einfach installieren. Die Hundekamera Furbo ist stabil und hochwertig. Mit einem 160-Grad-Weitwinkel ist die HD Kamera ausgestattet. Des Weiteren verfügt sie über eine Video- und Audiofunktion. Dank Infrarot kann der Hundehalter sein geliebtes Haustier auch bei völliger Dunkelheit gut sehen. Über das Mikrofon der Kamera ist der Hundebesitzer in der glücklichen Position, mit seinem Hund zu sprechen. Durch die Funktion Pushnachricht bei Bell-Alarm erhält der Halter des Hundes sofort Auskunft. Mithilfe der Überwachungskamera Hund gelingt es dem Hundefreund, seinen Vierbeiner Leckerli zuzuwerfen, ihn zu beruhigen und ihn so vom Bellen abzubringen.

Für viele Hundebesitzer klingt das alles beinahe zu schön, um auch wirklich wahr zu sein. Denn viele Hundehalter haben sich im Laufe ihres Lebens immer wieder mit ähnlichen Sorgen oder auch einem schlechten Gewissen gegenüber dem Hund herumgeplagt. Die Furbo Hundekamera hält laut den Erfahrungsberichten vieler Nutzer und den Meiningen der Experten genau das, was sie verspricht. Vor allem unsichere und schüchterne Hunde müssen langsam auf die seltsamen Geräusche, die aus der installierten Kamera ertönen, gewöhnt werden. Mit der Zeit aber kann der Hundebesitzer genau mit dieser Hundekamera, die anfänglich beim Hund für Irritationen gesorgt hat, denselben beruhigen und trösten.

Warum ist die Furbo Hundekamera für vielbeschäftigte Hundefreunde die zurzeit beste Wahl?

Das Besondere an der Hundekamera Furbo ist mit Sicherheit die Funktion sowie die Art und Weise der Überwachung. Als Tierhalter hat man mittels der Tierkamera die Möglichkeit, während der Abwesenheit in die eigenen vier Wände hineinzublicken. Somit ist der Halter in der Lage zu überprüfen, welche Verhaltensweisen der Hund – auf sich alleingestellt – an den Tag legt. Ist er brav oder tobt er wie wild herum?

Mit der Tierkamera hat der Hundehalter somit auch die Möglichkeit, das Hundetraining ganz explizit den Verhaltensweisen des geliebten Vierbeiners anzupassen. Er erkennt durch das Hineinsehen in den Aufenthaltsort des Hundes, in welche Richtung hin er bei seiner Erziehung aktiv werden muss. Die vorrangigen Gründe, warum die Tierkamera Furbo als Hund Überwachungskamera die zurzeit beste Wahl für fürsorgliche Hundebesitzer ist, sind:

  • Für die Inbetriebnahme des Gerätes ist absolut kein Fachwissen vonnöten.
  • Die Steuerung erfolgt über App und das Handling ist kinderleicht.
  • Der Hundebesitzer kann sich bei Abwesenheit jederzeit vergewissern, ob es dem Vierbeiner gut geht.
  • Mobil kann der Hundebesitzer die Kamera von überall aus erreichen.
  • Die Tierkamera von Furbo enthält eine Nachtsichtfunktion.
  • Dem Hundehalter ist es möglich, über die Kamera Fotos zu machen und auch Videos zu drehen.
  • Aus der Ferne kann der Hund mit kleinen Häppchen belohnt werden.
  • Via Kamera gelingt es dem Halter, seinen Hund zu sehen und mit ihm zu sprechen.
  • Der Halter des Hundes wird benachrichtigt, wenn der Hund aufgeregt ist.
  • Mit Amazon Alexa ist die Hundekamera Furbo kompatibel.

Die Überwachungskamera via App-Steuerung ist nicht neu. Die HD-Wi-Fi-Hundekamera ist jedoch ein speziell entwickeltes Modell, wobei der Hundehalter auf die Funktionen der Tierkamera via App zugreifen kann und je nach Bedarf verschiedene Aktionen auslösen kann. Damit das alles auch einwandfrei funktioniert, benötigt der Hundebesitzer für die Tierkamera eine gute WLAN-Verbindung. Die hat ein Hundehalter in der Regel zu Hause.

Technische Details der Hundekamera Furbo

Der Hundebesitzer erhält ein Päckchen, welches das Gerät samt Stromkabel (USB) und Stromstecker beinhaltet. Der Packungsinhalt besteht aus:

  • Schnellanleitung
  • Netzteil mir Adapter und zwei Steckaufsätzen
  • einem zwei Meter langen USB-Kabel
  • die Hundekamera Furbo

Die technischen Details der Hund Überwachungskamera sind laut dem Verpackungsaufdruck:

  • Eingebauter Lautsprecher
  • HD Kamera
  • Digitaler Zoom
  • Hochqualifiziertes Audio
  • Infrarot-Nachtsicht (LED)
  • Interaktives Leckerli-Werfen
  • Bell-Alarm
  • Internetverbindung
  • Liveübertragung in HD-Video
  • Strom: von 100 bis 240 Volt
  • Produktgewicht: 948 Gramm
  • Größe: 15 x 12 22,5 Zentimeter
  • Bambusholz-Abdeckung
  • Statusanzeige

Setup und Installation

Die Einrichtung des Gerätes sowie die Installation für die relevanten Rahmenbedingungen sind einfach erklärt. Damit das Gerät funktioniert, müssen alle technischen Bedingungen erfüllt sein. Die Installation der Tierkamera Furbo ist aber einfach. Wichtig dabei ist nur, dass der Hundehalter zunächst beachtet, wie sein Hund auf die Tierkamera reagiert. Manche Hunde verhalten sich hierbei durchaus normal. Es gibt jedoch sehr wohl auch Hunde, die alles unternehmen, um an die Leckerlis im Inneren des Gerätes zu gelangen. Daum sollte die Positionierung der Furbo Kamera so gewählt werden, dass sie nicht herumgestupst oder gar kaputtgetrampelt werden kann. Das Aufbauen bzw. das Montieren der Kamera sollte wohlüberlegt sein.

Mit wie vielen Handys kann Furbo genutzt werden?

Mit der Überwachungskamera Hund wird dem Hund und dem Halter ein Gefühl von Sicherheit geboten. Dafür benötigt das Herrchen oder Frauchen ein Handy, das den Live-Stream öffnen kann. Smartphones eignen sich hierfür natürlich optimal. Alles, was ein Hundebesitzer zur Verwendung der Tierkamera von Furbo braucht, ist eine WLAN-Verbindung zu Hause und eine Datenverbindung auf seinem Handy.

Wie sieht es mit der Sicherheit und dem Datenschutz bei der Furbo Hundekamera aus?

Die Tierkamera von Furbo liefert optimale Bilder. Die Sprechfunktion ist okay und das trendige Gadget ist, was den Datenschutz anbelangt, absolut sicher. Furbo stellt die Verbindung zum entsprechenden Pet-Cloud-Dienst her und verwendet für den Schlüsselaustausch private Schlüssel. Der Vorgang entspricht ganz dem Verschlüsselungsgrad der Banken. Auf diese Weise hat nur der berechtigte Nutzer Zugang zu Furbo. Der Hundehalter wird lediglich gebeten, das Passwort und den Benutzernamen sicher aufzubewahren, um eine potenzielle Bedrohung a priori vermeiden zu können.

Fazit

Die Furbo Dog-Kamera ist ohne Zweifel ein tolles technisches Gerät. Die Belohnung und die schlichte Überwachung des Hundes sind möglich und zudem sind auch die Trainingsmöglichkeiten vielseitig. Für viele Hundehalter kann sich die Investition vor allem dann als lohnenswert erweisen, um die Kamera genau dort anzuwenden, wo Verhaltensprobleme beim Hund, bedingt durch das Alleinsein, auftreten. Schließlich bietet die Kamera den ultimativen Beweis, ob sich der geliebte Vierbeiner allein zu Hause tatsächlich unwohl und einsam fühlt oder ob er sich in dieser Zeit entspannt bzw. seelenruhig vor sich hinträumt.

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar